> Startseite > Fortbildung > Förderung und Finanzierung > Weiterbildungsstipendium
  • SUCHE
  • |

Weiterbildungsstipendium der Stiftung Begabtenförderung Berufliche Bildung

Junge Absolventen einer Berufsausbildung nach BBIG oder HWO sowie eines bundesgesetzlich geregelten Berufs im Gesundheitswesen können sich über 3 Jahre ihre berufsbegleitenden Weiterbildungen mit dem Weiterbildungsstipendium fördern lassen. Auf Antrag können die Kosten für beliebig viele förderfähige Weiterbildungsmaßnahmen gewährt werden. Über drei Jahre hinweg können Zuschüsse von jährlich bis zu 2.000 EUR gezahlt werden bei einem Eigenanteil an den förderfähigen Kosten von 10 % pro Fördermaßnahme.

Voraussetzungen der Förderung sind, dass

  • die Bewerber zu Beginn der Förderung jünger als 25 Jahre alt sind, wobei durch Berücksichtigung von Grundwehr- oder Zivildienst, Elternzeit u.a. die Aufnahme auch bis zu drei Jahre später erfolgen kann und
  • Ihre Berufsabschlussprüfung mit besser als "gut" beendet haben (bei mehreren Prüfungsteilen Durchschnittsnote 1,9 oder besser) oder
  • besonders erfolgreich an einem überregionalen beruflichen Leistungswettbewerb teilgenommen haben oder
  • einen umfassend begründeten Vorschlag eines Betriebes oder der Berufsschule erhalten haben und
  • einer SV-pflichtigen Tätigkeit von mindestens 15 Wochenstunden nachgehen.


Förderfähig sind die Maßnahme-, Fahrt- und Aufenthaltskosten sowie die Kosten für notwendige Arbeitsmittel für die Teilnahme an anspruchsvollen Weiterbildungen:

  • Maßnahmen zum Erwerb fachbezogener beruflicher Qualifikationen,
  • Vorbereitungskurse auf Prüfungen der beruflichen Aufstiegsfortbildung, z. B. Meister/-in, Techniker/-in, Betriebswirt/-in, Fachwirt/-in, Fachkaufmann/Fachkauffrau,
  • Seminare zum Erwerb fachübergreifender und sozialer Kompetenzen, z. B. Fremdsprachen, EDV, Rhetorik, Mitarbeiterführung, Konfliktmanagement,
  • Berufsbegleitende Studiengänge, die auf der Ausbildung oder der Berufstätigkeit aufbauen.


Für eine Bewerbung um ein Weiterbildungsstipendium gibt es je nach erlerntem Beruf und Ort der Ausbildung unterschiedliche Ansprechpartner:

  • Bewerber, die Ihre Ausbildung in einem anerkannten Ausbildungsberuf gemäß Berufsbildungsgesetz oder Handwerksordnung abgeschlossen haben, wenden sich für die Bewerbung an Ihre zuständige Stelle (Kammer oder Einrichtung des öffentlichen Dienstes), bei der Ihr Ausbildungsvertrag eingetragen war. Die Bewerbungstermine erfragen Sie bitte bei der zuständigen Stelle.
  • Bewerber, die einen bundesgesetzlich geregelten Beruf im Gesundheitswesen erlernt haben, können sich direkt bei der Stiftung Begabtenförderung Berufliche Bildung bewerben.

Der Bewerbungsschluss für das jährliche Auswahlverfahren ist jeweils am 15. Februar.

Aus unserem Seminarprogramm sind folgende Weiterbildungen über das Weiterbildungsstipendium förderfähig:
Für Absolventen einer dualen Berufsausbildung:

 

Für Absolventen eines Gesundheitsfachberufes:


Weitere Informationen zum Weiterbildungsstipendium und zum Bewerbungsverfahren erhalten Sie direkt auf der Seite der Stiftung Begabtenförderung Berufliche Bildung www.sbb-stipendien.de